Eine Frage meiner Kursteilnehmer nehme ich mal zum Anlass einen Beitrag zu schreiben. Ich denke, dass dies viele Hundehalter interessiert.

 

Frage:

Dank Corona arbeite ich komplett von daheim. Das ist glaube ich nur teilweise gut für Lotti. Denn sie hat mich ständig vor der Nase, versteht aber natürlich nicht, dass ich z.B. gerade eine Videokonferenz habe. Kann man dem Hund über Signale beibringen, dass er gerade abgemeldet ist? Wegdrehen, schimpfen etc. kommt nicht so gut in Videokonferenzen . Oder z.B. am besten in anderen Raum umziehen?

Umziehen in einen anderen Raum nur, wenn dein Welpe tatsächlich schon längere Zeit entspannt allein bleiben kann.

Eine recht einfache Methode ist, die Situation ‚ich sitze am Schreibtisch und schaue in den Computer‘, als Entspannungssignal aufzubauen. Vom Trainingsaufbau ist das sehr einfach. Allerdings macht es einiges an Arbeit. Nutze Tätigkeiten am PC ohne z.B. Livekonferenzen, um das Signal aufzubauen.

 

Jetzt hängt es vom Hund und seinen Vorerfahrungen ab, wie du vorgehst.

  

Situation 1:

Welpe, der immer wieder um Aufmerksamkeit bettelt und auf den man eigentlich seine Aufmerksamkeit richten müsste, um zu erkennen, wenn er mal muss (Stichwort: Sauberkeitserziehung)

 

Welche Möglichkeiten gibt es:

a) bring deinem Welpen in den verschiedensten Situationen bei, dass er nach einem bestimmten Signal, keinerlei Aufmerksamkeit bekommt. Das könnte z.B. „Feierabend“ heißen.

b) bring deinem Welpen bei, auf einem Platz liegen zu bleiben.

c) baue eine bestimmte Situation, als Entspannungssignal auf. Da wird die Situation anstelle eines verbalen Signals verwendet.

Ich würde eindeutig Möglichkeit a und c bevorzugen. Bei Möglichkeit „b“ kommt es oft vor, dass der Hund sehr lange auf Spannung ist, wann er denn wieder aufstehen darf.

 

Aufbau „a“ und „c“:

Nutze für die ersten Übungen Zeitpunkte, zu denen dein Welpe normalerweise etwas ruhiger als sonst am Tag ist. Schlafen sollte er noch nicht, wenn du mit der Übung beginnst und er sollte sich gerade erst gelöst haben, damit du nicht mitten in der Übung mit ihm raus musst.

Dann sagst du für Möglichkeit „a“ das Signal „Feierabend“ oder, für die Möglichkeit „c“, setzt du dich einfach an den PC und danach beachtest du ihn für einige Minuten überhaupt nicht. Es könnte sein, dass er nur aufdringlich reagiert, wenn du am PC redest. Dann übe das auch immer wieder. Selbst wenn er bellt, dir in die Hose beißt oder dich anspringt. Auch wenn er so tut, als ob er pinkeln muss, bleib konsequent. Sobald du merkst, dass er sich zur Ruhe legt, kannst du ein paar Minuten abwarten und ihn dann mit Aufmerksamkeit belohnen. 

 Sollte er dir tatsächlich in die Hose gebissen haben oder anderen Blödsinn gemacht haben, überlege, ob er nicht vielleicht zu einer anderen Tagesszeit etwas entspannter ist. Wenn er schon gelernt hat, damit Aufmerksamkeit zu bekommen, dann wird es etwas schwieriger. Dann solltest du ihn während der Übung so in deiner Nähe anleinen oder in ein Welpenlaufgitter setzen, dass er dich nicht beißen kann. Allerdings kann das Anleinen in der Wohnung und der Welpenlaufgitter für ihn so neu sein, dass er erstmal mit dem Frust umgehen lernen muss. Dann übst du erstmal das. Aber das wäre dann schon ein anderes Thema. Hinterlass mir bitte einen Kommentar, wenn das für dich interessant ist. 

Hilfreich für die gesamte Übung ist das Kissen oder die Decke, auf der er normalerweise schläft, die du zu dir in die Nähe legst.

Diese gesamte Übung machst du sehr oft am Tag zu Zeiten, zu denen bellen oder anderes Fehlverhalten nicht wirklich stört. 

 


Bildquellen

  • beim chat: Training